Berichte

Kletterweekend 'Ladies only' - Perlen des Jura

Gut Ding will Weile haben - Perlen des Jura im Ladies-Weekend 2021 Im Frühling 2015 kletterte ich die Route «Arête Spéciale», 5c+, in der Nähe von Moutier zum ersten Mal - zusammen mit meinem äusserst erfahrenen SAC-Götti und Klettercrack Hanspeter Stutz, als Vorbereitung auf meinen bevorstehenden Tourenleiterkurs. Es war ein tolles Erlebnis, diese ausgesetzte, imposante Kante in kompaktem Fels hochzukraxeln. Aber obwohl ich damals in meine Notizen schrieb, dass es zwar nicht besonders viele Haken hat, aber immer an den richtigen Stellen, fühlte ich mich noch weeeit davon entfernt, eine solche Tour je für die Sektion zu führen.
Zum zweiten Mal kletterte ich die Route im Sommer 2019, rund fünf Monate nach der Geburt unserer Tochter. Es war meine erste Mehrseillängentour als Mutter und ich war äusserst froh, dass ich mit Anja von Rickenbach eine starke Kletterpartnerin hatte, die die schwierigen Seillängen vorstieg. Ich wäre sowohl körperlich sowie mental schlicht und einfach noch nicht in der Lage dazu gewesen… Auch dieses Mal genoss ich die Route sehr - aber davon, sie je als Sektionstour zu führen, fühlte ich mich noch immer weit entfernt. Und dann kam das Ladies Weekend im Oktober 2021, für welches ich «Perlen des Jura» ausgeschrieben hatte. Ein Versprechen, das ich natürlich einlösen wollte. Plötzlich passte alles zusammen: Ich hatte wieder ein einigermassen vernünftiges Kletterniveau am Fels (ein bisschen Reserven sollte man als Tourenleiter ja schon haben…), die Wetterprognose sah gut aus (zum Glück wusste ich von den extrem starken Windböen auf dem ausgesetzten Grat vorab nichts, sonst hätte ich vielleicht doch noch einen Rückzieher gemacht) und vor allem hatte ich eine Truppe von fünf erfahrenen und kletterstarken Ladies dabei, denen ich die Route trotz teilweise wenig aktuellem Training problemlos zutraute. Und so kam es, dass ich 6 Jahre nach meinem ersten Mal nun doch eine Sektionstour durch die «Arête Spéciale» führte, alle Seillängen vorstieg und trotz den starken Windböen, die uns teilweise fast vom Grat kippten und die ich gar nicht mag, noch Kapazität hatte, da und dort für die nachfolgenden Seilschaften Zusatzsicherungen zu legen. Gut Ding will manchmal eben Weile haben… Alle Damen, mich inklusive, kamen sehr glücklich am Routenausstieg an - denn einmal mehr war diese wunderschöne aber durchaus anspruchsvolle Kletterei auf dem ausgesetzten Grat eindrücklich und ein riesiges Erlebnis. Besonders freute es mich, dass vier der Ladies die Route noch nicht kannten und ich ihnen so tatsächlich eine neue Jura-Perle zeigen konnte. Und für Isa, die sie schon mal geklettert war, war es, wie für mich, die erste Mehrseillängentour als Mama - sie meisterte diese mit Bravour! Sehr zufrieden und auch etwas stolz stiessen wir beim Nachtessen auf unsere Frauenbegehung dieser tollen und nicht ganz einfachen Route an! Den Sonntag verbrachten wir im neueren Klettergartensektor Chaives Roches in Vaferdeau, einer weiteren Perle des Jura. Ich liebe diesen Fels, seit ich ihn entdeckt hab! Er erinnert bisweilen an Emmentalerkäse, mal mit grösseren, mal mit kleineren Löchern - aber immer schön rauh! Alle gaben nochmals richtig Gas und kletterten anspruchsvolle Routen. Eine ganz besondere Freude war, dass Regula Senn, die erst vor zwei Monaten Mutter geworden und seit Jahren auch immer ein fester Wert in der Ladies-Truppe ist, auch mit ihrer jungen Familie da war und schon wieder eine Handvoll Routen am Fels kletterte. Herzliche Gratulation!!! Klein Carla wurde in dieser Zeit bestens umsorgt und wickelte auch einige unserer Damen gekonnt um den Finger. Für die nächste Generation im Ladies Weekend ist also gesorgt. Mitte Nachmittag, gerade, als die ersten Regentropfen fielen, stiegen wir müde aber äusserst zufrieden ins Auto und machten uns auf die Heimfahrt. Es war mir eine Ehre, euch Ladies zwei für mich ganz besondere Perlen des Jura zu zeigen! Danke allen, die dabei waren! Kathrin Senn Fotos: Kathrin Senn, Corinne Aeschbacher und Xavier aus der Seilschaft vor uns