Touren

In dieser Ansicht werden alle Touren angezeigt, für die bereits eine Detailausschreibung vorhanden ist. Alle geplanten Touren für das laufende Tourenjahr findest du in unserem Jahresprogramm.

Rawil - Wildstrubel - Daubenhorn

Datum Mi 18. Aug.  bis Fr 20. Aug. 2021
Gruppe Alle
Leitung
Steinen 11
8492 Wila
Telefon G +41 52 386 19 03
Telefon P +41 52 385 37 18
Mobile +41 79 326 28 38
E-Mail:
Typ/Zusatz: H (Hochtour)
Anforderungen Kond. B
Techn. L
Unterkunft / Verpflegung wildstrubelhuette.ch und laemmerenhuette.ch. In den Hütten mit Halbpension, Rest aus dem Rucksack
Kosten CHF 200.- für Übernachtungen mit Halbpension, Seil- und TL-Spesen. Plus Billette für ÖV+Seilbahn
Karten LK 1266 Lenk und 1267 Gemmi
Route / Details Fahrt mit ÖV auf die Iffigenalp, Abfahrt in Wetzikon um 07:00, Zch HB ab 07:32. Am Start führt ein steiler, gut angelegter Weg direkt von der Postauto-Haltestelle zum Rawilpass empor. Bei den lauschigen Rawilseelein legen wir eine Pause ein, bevor wir den Schlussaufstieg zu den Wildstrubelhütten in Angriff nehmen. (5,8 km, Aufstieg 1250 m, Abstieg 40 m, Gehzeit ohne Pausen ca. 4 Std.)
2. Tag: Im Morgengrauen steigen wir zuerst kurz zur Wisshorelücke auf und wieder hinunter auf das gewaltige Gletscherplatteau der Plain Morte (Bild von der Lücke, Wildstrubel links der Mitte). Nun folgt die ebene, ca. 3 km lange Gletschertraversierung zur Südwestflanke des Wildstrubel. Wegspuren führen in der direkten Falllinie steil hinauf zum Westgipfel. Oben angekommen, breitet sich ein überwältigendes Panorama aus, die bekannten Walliser und im Westen der Mont Blanc scheinen zum Greifen nahe. Nach einer kurzen Gipfelrast besuchen wir noch den nahen Mittelgipfel in nordöstlicher Richtung. Mit 3242 m ist dieser nur zwei Stocklängen tiefer als der Hauptgipfel. Vom Mittelgipfel steigen wir ostwärts rechts- und später links ausholend über den Wildstrubelgletscher ab. Im Gletschervorfeld angelangt, finden sich schon bald Wegspuren, welche uns einfach zur Lämmerenhütte führen. (12,2 km, Aufstieg 780 m, Abstieg 1060m, Gehzeit ohne Pausen ca. 5,5 Std.)
3. Tag: Heute ist das Daubenhorn unser erstes Ziel. Zuerst steigen wir auf dem Hüttenweg zum Lämmerenboden ab. Dort können wir einiges an Material deponieren. Leichtfüssig erreichen wir über eine Rampe aufsteigend die wenigen Überreste des Daubenhorngletschers. Nun noch geradeaus über die Westflanke und wir stehen schon auf dem Gipfel, 2441 m. Der Blick entlang der beinahe vertikalen Ostwand nach Leukerbad hinunter ist phänomenal. Wegen eben dieser Wand, bzw. dem darin installierten Klettersteig ist das Daubenhorn weltweit bekannt, beliebt und auch etwas berüchtigt! Dabei geht vielfach vergessen, dass sich auf deren Rückseite schöne und einfache Routen für Skitourenfahrer und Alpinwanderer anbieten. Der Abstieg führt uns entlang dem Aufstieg zurück zu unseren Sachen. Mit dem zum Vollgewicht bepacktem Rucksack beginnen wir mit der langen Traversierung über den Lämmerenboden, zur Gemmi und vorbei am Daubensee, weiter durch eine kleine Schlucht zum legendären Hotel Schwarenbach. Dort haben wir eine kleine Rast mehr als verdient. Anschliessend folgt nach einem kurzen Abstieg die Querung der Spittelmatte mit dem versteckten und verträumten Arveseeli. Nach einem kurzen Gegenanstieg erreichen wir Sunnbüel. (18,1 km, Aufstieg 860 m, Abstieg 1430m, Gehzeit ohne Pausen ca. 7 Std.)
Mit der Kabinenbahn gleiten wir genüsslich hinunter nach Kandersteg. Bus und Bahn bringen uns nach Hause, Ankunft in Wetzikon um 21:00 Uhr.
Ausrüstung Für Hochtouren, Steigeisen mit Antistoll, Eispickel, Klettergurt, 2-3 Schraubkarabiner, 2 Bandschlingen 80 und 120 cm, Reepschnur für Handschlaufe, Stöcke, Seidenschlafsack und Stirnlampe
Durchführungskontakt Weitere Infos folgen rechtzeitg vom TL
Anmeldung Online von So 4. Apr. 2021 bis Sa 31. Juli 2021, Max. TN 7
anmelden ist nicht möglich drucken